Fernsehprogrammausfall durch Übertragung der Hochzeit des dänischen Kronprinzen

VG Mainz

Az.:  4 L 476/04.MZ

Beschluss vom 14.05.2004


Leitsatz vom Verfasser (nicht amtlich!):

Fernsehzuschauer können einen Fernsehsender nicht per  einstweiliger Verfügung dazu verpflichten bestimmte Sendungen auszustrahlen.


Sachverhalt:

Ein Fernsehzuschauer machte sich aufgrund der Erfahrungen in der Vergangenheit Sorgen darüber, dass das ZDF die Sendungen „heute“ und „Mittagsmagazin“ aufgrund einer Liveberichterstattung über die Hochzeit des dänischen Kronprinzen Frederick ausfallen läßt. Nach Auffassung des Antragsstellers sei dies nicht zulässig. Das ZDF könne nicht um der Einschaltquote willen seine Informationspflicht vernachlässigen.

Entscheidungsgründe: Die Richter konnten die Auffassung des Antragsstellers nicht nachvollziehen und wiesen den Antrag ab. Da das ZDF die Sendungen ausstrahlen wollte, fehlte dem Antragsteller bereits das Rechtschutzbedürfnis.

Ferner hat der Antragsteller auch keinen Anspruch auf die Ausstrahlung der Sendungen, denn die grundgesetzlich verankerte Informationsfreiheit begründet keinen Anspruch auf eine bestimmte Programmgestaltung. Aus der Informationsfreiheit resultiert lediglich der Anspruch, die Sendungen empfangen zu können. Die Informationsfreiheit steht in Wechselwirkung mit der Rundfunkfreiheit. Diese berechtigt die Sender dazu, die Auswahl, den Inhalt und die Gestaltung des Programms selbst zu bestimmen. Daher kann das ZDF den Programminhalt selbst ändern, wenn dies die Verantwortlichen für sinnvoll erachten.

       

The following two tabs change content below.
Ich bin Fachanwalt für Verkehrsrecht und Versicherungsrecht. Des weiteren gilt mein besonderes Interesse mit mietrechtlichen und internetrechtlichen Problemstellungen. Selbstverständlich berate und vertrete ich meine Mandaten jedoch auch zu jedem anderen Thema im Raum Siegen und auch bundesweit. » Jetzt kontaktieren!

Neueste Artikel von Dr. Christian Gerd Kotz (alle ansehen)