Skip to content

Elternteil der das Sorgerecht hat, darf seine Arbeitszeit wegen Kindererziehung reduzieren!

OLG Koblenz

Az.: 11 UF 88/02

Urteil vom 11.07.2003


Leitsatz (vom Verfasser nicht amtlich!):

Entscheidet sich der Sorgeberechtigte nach der Scheidung dafür seine Arbeitszeit zu vermindern, um sich einer intensivieren Betreuung der/des Kindes/er zu widmen, so muss der unterhaltspflichtige Ex-Ehegatte höhere Unterhaltszahlungen leisten.


Sachverhalt:

Die Ex-Ehefrau verlangte von ihrem Ex-Ehemann einen höheren nachehelichen Ehegattenunterhalt. Sie hatte das alleinige Sorgerecht für die gemeinsame Tochter übertragen bekommen. Während der Ehe waren beide Ehegatten ganztägig berufstätig und die gemeinsame Tochter war in einer Ganztagseinrichtung untergebracht. Nach der Ehescheidung arbeitete die Ex-Ehefrau nur noch halbtags mit der Begründung, dass die gemeinsame Tochter nunmehr eine intensivere Betreuung und Zuwendung bedürfe. Der Ex-Ehemann weigerte sich jedoch, die Unterhaltszahlungen entsprechend zu erhöhen. Er war der Auffassung, dass es seiner Ex-Ehefrau auch nach der Scheidung zuzumuten sei, ganztags zu arbeiten.

Entscheidungsgründe:

Nach Ansicht der Richter des OLG Koblenz kann die Ex-Ehefrau von ihrem Ex-Ehemann einen höheren Unterhalt nach § 1570 BGB verlangen. Denn ein Kind bedarf gerade nach der Scheidung seiner Eltern einer besonders intensiven Betreuung und Fürsorge. Wenn sich daher die/der Sorgeberechtigte für eine Verringerung der Arbeitszeit entscheidet, muss der Unterhaltspflichtige auch höhere Unterhaltszahlungen leisten. Grund für die höhere Unterhaltszahlung ist allein die Tatsache, dass sich die Betreuungssituation des Kindes nach der Scheidung gravierend verändert hat. Auf die Tatsache, dass der Sorgeberechtigte durch die Verringerung seiner Arbeitszeit ein geringeres Einkommen erzielt, kommt es letztendlich nicht an.

Sie benötigen rechtliche Hilfe?

Rufen Sie uns an um einen Beratungstermin zu vereinbaren oder nutzen Sie unser Kontaktformular für eine unverbindliche Beratungsanfrage bzw. Ersteinschätzung.

Rechtsanwälte Kotz - Kreuztal
Dr. Christian Gerd Kotz

Dr. Christian Gerd Kotz

Mein Name ist Dr. Christian Gerd Kotz. Ich bin Fachanwalt für Verkehrsrecht und Versicherungsrecht, sowie Notar mit Amtssitz in Kreuztal. Selbstverständlich berate und vertrete ich meine Mandanten auch zu jedem anderen Thema im Raum Siegen und bundesweit [...] mehr zu

Ratgeber und hilfreiche Tipps unserer Experten.

Lesen Sie weitere interessante Urteile.

Unsere Kontaktinformationen.

Rechtsanwälte Kotz GbR

Siegener Str. 104 – 106
D-57223 Kreuztal – Buschhütten
(Kreis Siegen – Wittgenstein)

Telefon: 02732 791079
(Tel. Auskünfte sind unverbindlich!)
Telefax: 02732 791078

E-Mail Anfragen:
info@ra-kotz.de
ra-kotz@web.de
zum Kontaktformular

Rechtsanwalt Hans Jürgen Kotz
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Rechtsanwalt und Notar Dr. Christian Kotz
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Notar mit Amtssitz in Kreuztal

Bürozeiten:
MO-FR: 8:00-18:00 Uhr
SA & außerhalb der Bürozeiten:
nach Vereinbarung

Für Besprechungen bitten wir Sie um eine Terminvereinbarung! Ersteinschätzungen nur auf schriftliche Anfrage per Anfrageformular.

Termin vereinbaren

02732 791079

Bürozeiten:
Mo-Fr: 08:00 – 18:00 Uhr

Kundenbewertungen & Erfahrungen zu Rechtsanwälte Kotz. Mehr Infos anzeigen.

Ersteinschätzung

Wir analysieren für Sie Ihre aktuelle rechtliche Situation und individuellen Bedürfnisse. Dabei zeigen wir Ihnen auf, wie in Ihren Fall sinnvoll, effizient und möglichst kostengünstig vorzugehen ist.

Fragen Sie jetzt unverbindlich nach unsere Ersteinschätzung und erhalten Sie vorab eine Abschätzung der voraussichtlichen Kosten einer ausführlichen Beratung oder rechtssichere Auskunft.