Radfahrer hat Mitverschulden an einem Unfall, wenn er ohne Beleuchtung fährt!

Wir stellen ein - Bewerben Sie sich jetzt!

Aktuelle Stellenangebote in unserer Kanzlei und weitere Informationen.

LG Coburg

HATTEN SIE EINEN AUTOUNFALL?

Haben Sie aber schon an Schadensersatz, Gutachter, Mietwagen oder Schmerzensgeld gedacht? Verzichten Sie nie wieder auf die Ihnen zustehenden Ansprüche. Wir helfen bei der Schadensregulierung und setzen Ihre Ansprüche zuverlässig und konsequent durch.

Az.: 32 S 1/02

Urteil vom 19.04.2002

rechtskräftig!


Leitsatz (vom Verfasser nicht amtlich!):

Kollidiert ein Radfahrer, der bei schlechten Witterungsverhältnissen ohne Beleuchtung fährt, mit einem Pkw, der ihm die Vorfahrt genommen hat, muss er mit einer Minderung seiner Schaden- und Schmerzensgeldansprüche rechnen.

Sachverhalt und Entscheidungsgründe:

xDer Radfahrer hatte auf Schadenersatz und Schmerzensgeld in Höhe von 1.500 € geklagt. Das LG Coburg sprach ihm jedoch nur 500 € zu. Nach Ansicht des LG Coburg ist es eine gravierende Sorgfaltspflichtverletzung, wenn man als Radfahrer bei schlechter Witterung ohne Beleuchtung fährt.