Skip to content

Bürgschaft für alle künftigen Verbindlichkeiten eines Verkaufsfahrers aus dem Beschäftigungsverhältnis

BAG 

Az.: 8 AZR 286/99

Urteil vom 27. April 2000

Vorinstanz: LAG Köln, Az.: 3 Sa 1394/98,  Urteil vom 10. Februar 1999


Die Klägerin vertreibt Tiefkühlspezialitäten an Privathaushalte. Der Sohn der Beklagten bewarb sich bei ihr als Verkaufsfahrer. Die Klägerin verlangte vor Abschluß des Arbeitsvertrages eine Bürgschaft. Daraufhin unterzeichnete die Beklagte eine von der Klägerin vorformulierte und ständig verwendete Erklärung, mit der sie die selbstschuldnerische Bürgschaft für alle Ansprüche der Klägerin aus dem Beschäftigungsverhältnis, gleich aus welchem Rechtsgrund, übernahm. Der Höchstbetrag der Bürgschaft wurde auf 5.000,00 DM festgelegt. Das Arbeitsverhältnis endete nach wenigen Monaten aufgrund einer fristlosen Kündigung der Klägerin. Diese verlangte daraufhin Schadensersatz, eine Vertragsstrafe sowie Rückgewähr von überzahltem Gehalt und von Wechselgeld und erwirkte einen rechtskräftig gewordenen Vollstreckungsbescheid über 5.992,25 DM gegen den Sohn der Beklagten. Da die Zwangsvollstreckung erfolglos blieb, nimmt die Klägerin nunmehr die Beklagte in Höhe von 5.000,00 DM aus der Bürgschaft in Anspruch.

Der Achte Senat des Bundesarbeitsgerichts hat die Abweisung der Klage durch die Vorinstanzen bestätigt. Zwar konnte die Bürgschaft gem. § 765 Abs. 2 BGB auch für künftige und bedingte Forderungen übernommen werden. Der Senat hat die Bürgschaftsverpflichtung auch als hinreichend bestimmt angesehen und eine unzulässige Überraschungsklausel verneint. Doch handelte es sich um eine unangemessene Benachteiligung des Bürgen nach § 9 des Gesetzes zur Regelung des Rechts der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBG). Jedenfalls gegenüber der Beklagten als Privatperson bestand kein anerkennenswertes Interesse der Klägerin, alle künftigen Forderungen aus dem Beschäftigungsverhältnis absichern zu lassen. Die Beklagte konnte Art und Höhe der Forderungen und damit das übernommene Risiko trotz des Höchstbetrags der Bürgschaft typischerweise nicht ausreichend abschätzen.

Sie benötigen rechtliche Hilfe?

Rufen Sie uns an um einen Beratungstermin zu vereinbaren oder nutzen Sie unser Kontaktformular für eine unverbindliche Beratungsanfrage bzw. Ersteinschätzung.

Rechtsanwälte Kotz - Kreuztal
Hans Jürgen Kotz

Hans Jürgen Kotz

Mein Name ist Hans Jürgen Kotz und ich bin Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht. Als Gründer der Kanzlei Kotz kann ich auf eine langjährige Erfahrung in zahlreichen Rechtsbereichen zurückblicken und Sie kompetent und zuverlässig beraten und vertreten [...] mehr zu

Ratgeber und hilfreiche Tipps unserer Experten.

Lesen Sie weitere interessante Urteile.

Unsere Kontaktinformationen.

Rechtsanwälte Kotz GbR

Siegener Str. 104 – 106
D-57223 Kreuztal – Buschhütten
(Kreis Siegen – Wittgenstein)

Telefon: 02732 791079
(Tel. Auskünfte sind unverbindlich!)
Telefax: 02732 791078

E-Mail Anfragen:
info@ra-kotz.de
ra-kotz@web.de
zum Kontaktformular

Rechtsanwalt Hans Jürgen Kotz
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Rechtsanwalt und Notar Dr. Christian Kotz
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Notar mit Amtssitz in Kreuztal

Bürozeiten:
MO-FR: 8:00-18:00 Uhr
SA & außerhalb der Bürozeiten:
nach Vereinbarung

Für Besprechungen bitten wir Sie um eine Terminvereinbarung! Ersteinschätzungen nur auf schriftliche Anfrage per Anfrageformular.

Termin vereinbaren

02732 791079

Bürozeiten:
Mo-Fr: 08:00 – 18:00 Uhr

Kundenbewertungen & Erfahrungen zu Rechtsanwälte Kotz. Mehr Infos anzeigen.

Ersteinschätzung

Wir analysieren für Sie Ihre aktuelle rechtliche Situation und individuellen Bedürfnisse. Dabei zeigen wir Ihnen auf, wie in Ihren Fall sinnvoll, effizient und möglichst kostengünstig vorzugehen ist.

Fragen Sie jetzt unverbindlich nach unsere Ersteinschätzung und erhalten Sie vorab eine Abschätzung der voraussichtlichen Kosten einer ausführlichen Beratung oder rechtssichere Auskunft.