Auf Probefahrt das Motorrad geklaut

Auf Probefahrt das Motorrad geklaut

Die Versicherung muss nicht zahlen:

Bußgeldbescheid erhalten? Zahlen Sie nicht vorschnell!

Ein Einspruch kann sich lohnen. Erhalten Sie jetzt von unserem Verkehrsrechtexperten kostenlos & unverbindlich eine erste Einschätzung zu den Erfolgsaussichten.


OLG Düsseldorf

Az.: U 77/98


Verfasser: Dr. Christian Kotz


Leitsatz:

Wer sein Auto oder Motorrad für eine Probefahrt verleiht, sollte sich zumindest den Ausweis des Kaufinteressenten zeigen lassen.

Lässt sich der Verkäufer den Ausweis nicht zeigen, so handelt er nach Ansicht des OLG Düsseldorf grob fahrlässig und seine Versicherung wird von der Zahlungsverpflichtung frei.

Das OLG wies die Klage eines Bestohlenen gegen dessen Teilkaskoversicherung zurück. Der Kläger hatte sein Motorrad einem angeblichen Kaufinteressenten überlassen, ohne Namen oder Anschrift zu notieren. Der „Kaufinteressent“ war nie von der Probefahrt zurückgekehrt. Durch dieses Verhalten hat er nach Ansicht des OLG „grob fahrlässig“ gehandelt.

Anmerkung des Verfassers:

Unter „grober Fahrlässigkeit“ ist die Außerachtlassung der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt in einem besonders hohen Maße zu verstehen.