Menü

Kompetent & zuverlässig beraten
Ihr gutes Recht ist unser Anspruch

Gerichtlicher Sachverständiger – Unbrauchbarkeit des Gutachtens wegen unvollständiger Beantwortung von Beweisfragen

LG Gera, Az.: 3 OH 54/12, Beschluss vom 17.07.2015

Der Antrag auf entschädigungslose Entbindung des Sachverständigen vom 20.11.2014 des Antragstellers wird zurückgewiesen

Die ergänzende Begutachtung wird davon abhängig gemacht, dass der Antragsteller einen weiteren Auslagenvorschuss von 850,00 € bis zum 07.08.2015 bei Gericht einzahlt.

Gründe

Der Antragsteller ist der Auffassung, dass der Sachverständige Professor Dr. L. die mit Beschluss vom 26.03.2013 (Blatt 53 ff. der Akte) gestellten Beweisfragen unbeantwortet gelassen habe und das Gutachten vom 22.09.2014 daher vollständig unbrauchbar wäre.

Dies ist jedoch nicht der Fall.

Dem Antragsteller ist zwar zuzugeben, dass der Sachverständige die im Beweisbeschluss vom 26.03.2013 unter Nrn. 1-9 gestellten Beweisfragen nicht dergestalt beantwortet hat, dass er die einzelnen Beweisfragen in seinem Gutachten chronologisch abgearbeitet und jede einzelne Beweisfrage bejaht oder verneint hat. Bei sorgfältigen Studium der unter 3.2 des Gutachtens getroffenen „Eigenen Feststellungen“ (ab Bl. 8 des Gutachtens) ist jedoch festzustellen, dass der Sachverständige sich insbesondere zu der Frage 1-4, ob und an welcher Stelle Risse/Abrisse oder Absenkungen vorhanden sind, befasst und vorgefundene Rissbildungen auch dokumentiert hat. Entgegen der Auffassung des Antragstellers ist es auch im Rahmen der Anleitungsverpflichtung nicht Aufgabe des Gerichts, dem Sachverständigen dezidiert vorzuschreiben, wie er die behaupteten Rissbildungen dokumentiert und welche Hilfsmittel eher ich hierfür nutzt. Insbesondere zu die Entscheidung, welche (sicheren) Hilfsmittel der Sachverständige benötigt, um gefahrlos die Risse an der Außenfassade in einigen Metern Höhe in Augenschein zu nehmen, und welche Bauteile zu öffnen sind, hat der Sachverständige vor Ort zu treffen.

Der Sachverständige hat auf die vom Antragsteller erhobenen Einwendungen auch dargelegt, dass weitergehende Ausführungen insbesondere zur Ursache der Rissbildungen ergänzende gutachterliche Untersuchungen erfordern.

Der Sachverständige hat daher seinen Gutachtenauftrag bisher ordnungsgemäß erfüllt.

Eine ergänzende Begutachtung entsprechend dem Beschluss vom 03.03.2015 10 (Bl. 238 ff. der Akte) kommt nur in Betracht, wenn der Antragsteller den weiteren Auslagenvorschuss von 850 € einzahlt. Hierfür ist ihm nochmals die im oben genannte Frist zu setzen gewesen, da er darauf vertraut hat, dass das Gericht vor der Einzahlung nochmals über die Einwendungen zum Sachverständigengutachten entscheidet.

Jetzt Soforthilfe vom Anwalt

Sie brauchen rechtliche Beratung? Rufen Sie uns an für eine Ersteinschätzung oder nutzen Sie unser Kontaktformular für eine unverbindliche Beratungsanfrage.

Rechtsanwälte Kotz - Kreuztal
Dr. Christian Gerd Kotz

Dr. Christian Gerd Kotz

Mein Name ist Dr. Christian Gerd Kotz. Ich bin Fachanwalt für Verkehrsrecht und Versicherungsrecht, sowie Notar mit Amtssitz in Kreuztal. Selbstverständlich berate und vertrete ich meine Mandanten auch zu jedem anderen Thema im Raum Siegen und bundesweit [...] mehr zu

Ratgeber und hilfreiche Tipps unserer Experten

Weitere interessante Urteile

§ Immer gut beraten

02732 791079

Bürozeiten: 
Mo-Fr: 08:00 – 18:00 Uhr

Strafrecht-Notfallnummer

0176 433 13 446

24 h / 7 Tage die Woche

Kundenbewertungen & Erfahrungen zu Rechtsanwälte Kotz. Mehr Infos anzeigen.

Bewertungen bei Google

Erstgespräch zum Festpreis!

Wir analysieren für Sie Ihre aktuelle rechtliche Situation und individuellen Bedürfnisse. Dabei zeigen wir Ihnen auf, wie in Ihren Fall sinnvoll, effizient und möglichst kostengünstig vorzugehen ist. Weitere Infos.

Wir sind bekannt aus

Funk, Fernsehen und Print