Bundeskabinett beschließt Sachbezugswerte für 2002

Bundeskabinett beschließt Sachbezugswerte für 2002

Das Bundeskabinett hat am 05.09.2001 die Sachbezugswerte für 2002 beschlossen. Im übrigen erfolgt die Umstellung auf Euro.

Die Sachbezugsverordnung bestimmt für Zwecke der Sozialversicherung und der Besteuerung den Wert der Sachbezüge, die Arbeitnehmer als Teil ihres Arbeitsentgeltes erhalten.

Der monatliche Sachbezugswert für Verpflegung und Unterkunft beträgt im kommenden Jahr in den alten Bundesländern 379,25 Euro (entspricht 741,75 DM; 2001: 729,40 DM) und in den neuen Bundesländern 356,60 Euro (das sind 697,45 DM; 2001: 660,40 DM)

Der Sachbezugswert für Verpflegung beträgt 2002 insgesamt 192,60 Euro (376,69 DM); in diesem Jahr sind es 370,40 DM.

Aufgeschlüsselt sind das monatlich

– für Frühstück 42,10 Euro (entspricht 82,34 DM; in 2001: 81,00 DM),

– für Mittag- und Abendessen jeweils 75,25 Euro (entspricht 147,18 DM; in 2001 jeweils 144,70 DM).

Die Unterkunft wird 2002 in Westdeutschland mit 186,65 Euro (365,06 DM; 2001: 359,00 DM) und in Ostdeutschland mit 164,00 Euro (320,76 DM); 2001: 290,00 DM bewertet.

Die Verordnung bedarf noch der Zustimmung des Bundesrates.