Grundstückseigentümer muss Verlegen von Leitungen und Aufstellung von Strommasten dulden!

Wir stellen ein - Bewerben Sie sich jetzt!

Aktuelle Stellenangebote in unserer Kanzlei und weitere Informationen.

OLG Koblenz

HABEN SIE EINEN BUßGELDBESCHEID ERHALTEN?

Nicht vorzeitig zahlen! Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft oder angreifbar. Wir prüfen Ihren Bescheid innerhalb 24 h kostenlos & unverbindlich auf mögliche Fehler. Nutzen Sie unseren neuen Service.

Az.: 7 U 1722/01

Urteil vom 02.10.2002


Leitsatz (vom Verfasser – nicht amtlich):

Ein Grundstückseigentümer muss generell die Aufstellung von Strommasten und das Verlegen von Stromleitungen auf seinem Grundstück dulden, sofern für ihn damit nicht unzumutbare Belastungen verbunden sind.


Sachverhalt:

Der Kläger hatte ein Stromunternehmen auf Beseitigung eines seit 25 Jahren auf dem Grundstück stehenden Strommastes verklagt, da er auf dem Grundstück ein Wohnhaus errichten wollte. Ferner machte er geltend, dass der Strommast aufgrund Elektrosmogs, Blitzeinschlaggefahr, Umsturzgefahr und ästhetischer Beeinträchtigungen unzumutbar sei.

Entscheidungsgründe:

Das OLG Koblenz wies die Klage ab. Unzumutbare Beeinträchtigungen lagen nicht vor, so dass der Grundstückseigentümer den Mast weiterhin dulden muss.