Austauschmotor – Kein Anspruch auf Gesamterneuerung des Motors!

Austauschmotor – Kein Anspruch auf Gesamterneuerung des Motors!

LG Kiel

Bußgeldbescheid erhalten? Zahlen Sie nicht vorschnell!

Ein Einspruch kann sich lohnen. Erhalten Sie jetzt von unserem Verkehrsrechtexperten kostenlos & unverbindlich eine erste Einschätzung zu den Erfolgsaussichten.

Az.: 10 S 58/02

Urteil vom 16.01.2003


Leitsatz (vom Verfasser – nicht amtlich):

Bietet ein Autoverkäufer in einer Privatanzeige seinen Gebrauchtwagen mit „Austauschmotor 90.000 km“ an, bedeutet dies, das dass Fahrzeug nur einen Ersatzmotor mit einer Laufleistung von 90.000 km aufweist. Eine Gesamterneuerung des Motors durch den Hersteller kann bei solch einer Anzeige nicht angenommen werden.


Sachverhalt:

Der Kläger wollte vom Autokaufvertrag zurücktreten. Er behauptete, dass der Autoverkäufer ihm mit seiner Anzeige eine Gesamterneuerung des Motors beim Herstellerwerk zugesichert hätte.

Entscheidungsgründe:

Das Landgericht Kiel wies die Klage ab, da die Rücktrittsvoraussetzungen nicht vorlagen. Nach Ansicht des Landgerichts ist der Begriff „Austauschmotor“ im Zusammenhang mit der Kilometerangabe von „90.000 km“ zu sehen. Hiernach bedeutet „Austauschmotor 90.000 km“ lediglich, dass in dem Fahrzeug kein Original-Motor, sondern nur ein Ersatzmotor vorhanden ist, der eine Laufleistung von 90.000 km aufweist. Darüber hinausgehende Angaben, wie zum Beispiel Zeitpunkt des Einbaus des Motors, oder ob er als neuer Motor oder bereits in dem jetzigen Zustand eingebaut wurde, können Begriff „Austauschmotor“ nicht entnommen werden.