Skip to content

Teilnehmer an risikoreichen Sportwettkämpfen haften grundsätzlich nicht für Unfälle!

BGH

Az.: VI ZR 321/02

Urteil vom 01.04.2003


Leitsatz (vom Verfasser – nicht amtlich!):

Wer an gefährlichen Sportwettbewerben (hier: Autorennen – Urteil ist auf alle anderen Sportarten übertragbar!) teilnimmt, haftet grundsätzlich nicht für verursachte Unfallschäden. Bei Sportwettbewerben mit einem erheblichen Gefahrenpotenzial nehmen die Teilnehmer regelmäßig auch Verletzungen und Sachschäden in Kauf. Etwas anderes gilt nur dann, wenn ein Teilnehmer die Wettbewerbs-/Spielregeln grob verletzt. In diesen Fällen haftet der Teilnehmer für die von ihm verursachte Verletzungen und Sachschäden.


Kläger und Beklagter sind Porsche-Fahrer und nahmen mit ihren Pkws an einem privaten Autorennen auf dem Hockenheimring teil. Während des Rennens versuchte der Beklagte, den Kläger in einer Schikane links zu überholen, dabei kollidierte er mit dem Fahrzeug des Klägers. Es entstand erheblicher Sachschaden an beiden Pkws. Der Kläger begehrte nun vom Beklagten und dessen Versicherung Schadensersatz.

Sachverhalt:

Entscheidungsgründe: Der Bundesgerichtshof wies die Klage ab, da der Kläger keinen Anspruch gegenüber der Versicherung des Beklagten hat. Diese ist nämlich gem. § 2b Abs. 3 b AKB von der Leistung befreit, da das Fahrzeug für behördlich nicht genehmigte Veranstaltungen (hier: Autorennen) genutzt wurde. Zum anderen hat der Kläger auch keinen Anspruch gegenüber dem Beklagten, da bei Wettkämpfen mit erheblichem Gefahrenpotential die Teilnehmer grundsätzlich Verletzungen und Sachschäden in Kauf nehmen, die auch bei einem regelgerechten Spiel nicht zu vermeiden sind. Andere Mitspieler haften daher auch bei kleineren Regelverstößen nicht. Etwas anderes gilt nur dann, wenn ein Teilnehmer die Wettbewerbs- bzw. Spielregeln grob verletzt.

Benötigen Sie Hilfe vom Anwalt? Schildern Sie uns Ihr Anliegen und fordern online unsere unverbindliche Ersteinschätzung an.

Sie benötigen rechtliche Hilfe?

Rufen Sie uns an um einen Beratungstermin zu vereinbaren oder nutzen Sie unser Kontaktformular für eine unverbindliche Beratungsanfrage bzw. Ersteinschätzung.

Rechtsanwälte Kotz - Kreuztal
Dr. Christian Gerd Kotz

Dr. Christian Gerd Kotz

Mein Name ist Dr. Christian Gerd Kotz. Ich bin Fachanwalt für Verkehrsrecht und Versicherungsrecht, sowie Notar mit Amtssitz in Kreuztal. Selbstverständlich berate und vertrete ich meine Mandanten auch zu jedem anderen Thema im Raum Siegen und bundesweit [...] mehr zu

Ratgeber und hilfreiche Tipps unserer Experten.

Lesen Sie weitere interessante Urteile.

Unsere Kontaktinformationen.

Rechtsanwälte Kotz GbR

Siegener Str. 104 – 106
D-57223 Kreuztal – Buschhütten
(Kreis Siegen – Wittgenstein)

Telefon: 02732 791079
(Tel. Auskünfte sind unverbindlich!)
Telefax: 02732 791078

E-Mail Anfragen:
info@ra-kotz.de
ra-kotz@web.de
zum Kontaktformular

Rechtsanwalt Hans Jürgen Kotz
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Rechtsanwalt und Notar Dr. Christian Kotz
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Notar mit Amtssitz in Kreuztal

Bürozeiten:
MO-FR: 8:00-18:00 Uhr
SA & außerhalb der Bürozeiten:
nach Vereinbarung

Für Besprechungen bitten wir Sie um eine Terminvereinbarung! Ersteinschätzungen nur auf schriftliche Anfrage per Anfrageformular.

Termin vereinbaren

02732 791079

Bürozeiten:
Mo-Fr: 08:00 – 18:00 Uhr

Kundenbewertungen & Erfahrungen zu Rechtsanwälte Kotz. Mehr Infos anzeigen.

Ersteinschätzung

Wir analysieren für Sie Ihre aktuelle rechtliche Situation und individuellen Bedürfnisse. Dabei zeigen wir Ihnen auf, wie in Ihren Fall sinnvoll, effizient und möglichst kostengünstig vorzugehen ist.

Fragen Sie jetzt unverbindlich nach unsere Ersteinschätzung und erhalten Sie vorab eine Abschätzung der voraussichtlichen Kosten einer ausführlichen Beratung oder rechtssichere Auskunft.