Skip to content

Anspruch auf Beseitigung einer das Grundstückseigentum störenden Begrenzungsmauer

OLG Brandenburg, Az.: 2 U 172/95, Urteil vom 17.04.1997

Gründe

Soweit die Kläger die Feststellung des Verlaufs der Grundstücksgrenze begehren, haben sie ein rechtliches Interesse an der Klärung der Frage, ob sie Eigentümer der umstrittenen Fläche, welche der Beklagte für sich in Anspruch nimmt, sind (vgl. Palandt/Bassenge, BGB, 55. Auflage, § 920 Randziffer 1). Der Anspruch ergibt sich aus § § 903, 985 BGB.

Der Senat ist aufgrund des schriftlichen Gutachtens des Sachverständigen P. von 27.4.1995 nebst schriftlicher Ergänzung vom 7.10.1996 sowie den mündlichen Erläuterungen vom 1.9.1995, 4.6.1996 und 11.3.1997 davon überzeugt, daß die Grenze zwischen den Grundstücken der Parteien so verläuft, wie sie der Sachverständige P. auf den Skizzen 1 bis 4, die Anlage zu seinem Gutachten vom 7.10.1996 sind, eingezeichnet hat. (Wird ausgeführt.)

Der Anspruch der Kläger auf das Setzen von Grenzsteinen entlang der nunmehr festgestellten Grundstücksgrenze ergibt sich aus § 919 BGB.

Die Kläger haben auch einen Anspruch gegen den Beklagten auf Beseitigung der im vorderen Grundstücksteil an das klägerische Haus angesetzten Begrenzungsmauer, § 1004 Abs. 1 BGB. Dabei ist es unerheblich, ob der Beklagte selbst diese Mauer gesetzt hat und ob dies aufgrund einer öffentlich-rechtlichen Genehmigung geschehen ist. Entscheidend ist allein, daß der Beklagte diese Mauer als eigene Grundstücksbegrenzungsmauer ansieht. Er ist damit Störer im Sinne des § 1004 Abs. 1 BGB. Die Mauer steht jedenfalls teilweise auf dem Grundstück der Kläger, so daß sie das Grundstückseigentum der Kläger beeinträchtigt. Eine bauordnungsrechtliche Genehmigung hat lediglich öffentlich-rechtlichen Charakter, eine Duldungspflicht für einen privatrechtlich betroffenen Dritten begründet sie nicht. Die Kläger selbst haben auch nach dem Vortrag des Beklagten der Inanspruchnahme ihres Grundstücks durch die Mauer niemals zugestimmt.

Benötigen Sie Hilfe in einem ähnlichen Fall? Schildern Sie uns jetzt in unserem Kontaktformular Ihren Sachverhalt und fordern unsere Ersteinschätzung an.

Der Beklagte hat auch keinen Anspruch darauf, daß die Kläger die Mauer dulden. Es liegt kein Überbau im Sinne des § 912 Abs. 1 BGB vor. Ein solcher setzt voraus, daß „bei der Errichtung eines Gebäudes” über die Grenze gebaut worden ist. Ein Gebäude ist ein Bauwerk, das durch räumliche Umfriedung gegen äußere Einflüsse Schutz gewährt und den Eintritt von Menschen gestattet (vgl. nur Palandt/Bassenge, aaO, § 912 Randziffer 4). Eine Mauer ist demnach kein Gebäude. Sie ist auch nicht etwa mit einem Gebäude auf dem Grundstück des Beklagten derart fest verbunden, daß sie nicht entfernt werden könnte, ohne das Gebäude zu beeinträchtigen.

 

Sie benötigen rechtliche Hilfe?

Rufen Sie uns an um einen Beratungstermin zu vereinbaren oder nutzen Sie unser Kontaktformular für eine unverbindliche Beratungsanfrage bzw. Ersteinschätzung.

Rechtsanwälte Kotz - Kreuztal
Hans Jürgen Kotz

Hans Jürgen Kotz

Mein Name ist Hans Jürgen Kotz und ich bin Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht. Als Gründer der Kanzlei Kotz kann ich auf eine langjährige Erfahrung in zahlreichen Rechtsbereichen zurückblicken und Sie kompetent und zuverlässig beraten und vertreten [...] mehr zu

Ratgeber und hilfreiche Tipps unserer Experten.

Lesen Sie weitere interessante Urteile.

Unsere Kontaktinformationen.

Rechtsanwälte Kotz GbR

Siegener Str. 104 – 106
D-57223 Kreuztal – Buschhütten
(Kreis Siegen – Wittgenstein)

Telefon: 02732 791079
(Tel. Auskünfte sind unverbindlich!)
Telefax: 02732 791078

E-Mail Anfragen:
info@ra-kotz.de
ra-kotz@web.de
zum Kontaktformular

Rechtsanwalt Hans Jürgen Kotz
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Rechtsanwalt und Notar Dr. Christian Kotz
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Notar mit Amtssitz in Kreuztal

Bürozeiten:
MO-FR: 8:00-18:00 Uhr
SA & außerhalb der Bürozeiten:
nach Vereinbarung

Für Besprechungen bitten wir Sie um eine Terminvereinbarung! Ersteinschätzungen nur auf schriftliche Anfrage per Anfrageformular.

Termin vereinbaren

02732 791079

Bürozeiten:
Mo-Fr: 08:00 – 18:00 Uhr

Kundenbewertungen & Erfahrungen zu Rechtsanwälte Kotz. Mehr Infos anzeigen.

Ersteinschätzung

Wir analysieren für Sie Ihre aktuelle rechtliche Situation und individuellen Bedürfnisse. Dabei zeigen wir Ihnen auf, wie in Ihren Fall sinnvoll, effizient und möglichst kostengünstig vorzugehen ist.

Fragen Sie jetzt unverbindlich nach unsere Ersteinschätzung und erhalten Sie vorab eine Abschätzung der voraussichtlichen Kosten einer ausführlichen Beratung oder rechtssichere Auskunft.