Skip to content

Pfändung von Rentenansprüchen –  Herausgabe der Leistungsbescheide der Rentenversicherung

AG Fürth (Bayern) –  Az.: 761 M 5012/13 –  Beschluss vom 13.02.2014

I. Die Erinnerung der Drittschuldnerin Deutsche Rentenversicherung Bund vom 13.01.2014 gegen den Pfändungs- und Überweisungsbeschluss des Gerichts vom 29.01.2013 wird zurückgewiesen.

II. Die Drittschuldnerin Deutsche Rentenversicherung Bund trägt die Kosten der Erinnerung.

Gründe

I.

Mit Pfändungs- und Überweisungsbeschluss vom 29.10.2013 wurde eine Forderung der Schuldnerin gegen die Deutsche Rentenversicherung Bund gepfändet und zur Einziehung überwiesen. Von dieser Entscheidung umfasst ist auch der Anspruch auf Herausgabe des Rentenbescheides sowie der jeweils gültigen Rentenmitteilung durch den Drittschuldner an den Gläubigervertreter ab Zustellung des Beschlusses, bzw. ab Zustellung des entsprechenden vorläufigen Zahlungsverbots.

Hiergegen wendet sich die Drittschuldnerin Deutsche Rentenversicherung mit ihrer Erinnerung vom 17.01.2014 und trägt vor, der Herausgabeanspruch könne nicht Gegenstand des Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses sein, da eine dahingehende Informationspflicht nicht bestehe. So gehöre zu den Erklärungspflichten nicht die Herausgabe der vollständigen Rentenbescheide und von anschließenden Rentenmitteilungen, da hieraus Daten zu entnehmen seien, die die Erklärungspflichten des Schuldners überstiegen. Eine dahingehende Datenmitteilung stoße auch gegen datenschutzrechtliche Vorschriften. Die Übermittlung solcher Angaben sei somit weder im Rahmen der Drittschuldnererklärung nach § 840 ZPO zulässig, noch zur Aufgabenerfüllung der Deutschen Rentenversicherung Bund erforderlich.

Die Rechtspflegerin hat der Erinnerung nicht abgeholfen.

II.

Die Erinnerung ist zulässig gemäß § 766 ZPO.

Die Erinnerung ist nicht begründet.

Nach wohl herrschender Meinung (BGH NJW RR 2003, 1555) erstreckt sich die mit der Pfändung eines Hauptrechts verbundene Beschlagnahme ohne Weiteres auf alle Nebenrechte, die im Falle einer Abtretung des Hauptrechts auf den Gläubiger übergehen. Dies bedeutet, dass auch Ansprüche auf Auskunftserteilung und Rechnungslegung erfasst sind. Der Gläubiger hat somit die Möglichkeit, den Anspruch des Schuldners auf Herausgabe eines Leistungsbescheides als Nebenrecht mit in den Pfändungs- und Überweisungsbeschluss aufzunehmen und insoweit direkt gegen den Drittschuldner vorzugehen (LG Bochum, JurBüro 5/2009 m.w.N.).

Benötigen Sie Hilfe vom Anwalt? Schildern Sie uns Ihr Anliegen und fordern online unsere unverbindliche Ersteinschätzung an.

Datenschutzbestimmungen stehen, wie bereits im Nichtabhilfebeschluss zutreffend ausgeführt wurde, der Pfändung nicht entgegen. Der Schuldner wäre ja im Rahmen seiner Auskunftspflicht nach § 836 ZPO ebenfalls verpflichtet, den Leistungsbescheid an die Gläubigern herauszugeben. Wenn diese den Weg wählt, den Leistungsbescheid direkt vom Drittschuldner herauszuverlangen, ist ein schutzwürdiges Interesse des Schuldners an der Geheimhaltung seiner Daten nicht erkennbar.

III.

Die Kostenentscheidung beruht auf § 97 ZPO.

Sie benötigen rechtliche Hilfe?

Rufen Sie uns an um einen Beratungstermin zu vereinbaren oder nutzen Sie unser Kontaktformular für eine unverbindliche Beratungsanfrage bzw. Ersteinschätzung.

Rechtsanwälte Kotz - Kreuztal
Dr. Christian Gerd Kotz

Dr. Christian Gerd Kotz

Mein Name ist Dr. Christian Gerd Kotz. Ich bin Fachanwalt für Verkehrsrecht und Versicherungsrecht, sowie Notar mit Amtssitz in Kreuztal. Selbstverständlich berate und vertrete ich meine Mandanten auch zu jedem anderen Thema im Raum Siegen und bundesweit [...] mehr zu

Ratgeber und hilfreiche Tipps unserer Experten.

Lesen Sie weitere interessante Urteile.

Unsere Kontaktinformationen.

Rechtsanwälte Kotz GbR

Siegener Str. 104 – 106
D-57223 Kreuztal – Buschhütten
(Kreis Siegen – Wittgenstein)

Telefon: 02732 791079
(Tel. Auskünfte sind unverbindlich!)
Telefax: 02732 791078

E-Mail Anfragen:
info@ra-kotz.de
ra-kotz@web.de
zum Kontaktformular

Rechtsanwalt Hans Jürgen Kotz
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Rechtsanwalt und Notar Dr. Christian Kotz
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Notar mit Amtssitz in Kreuztal

Bürozeiten:
MO-FR: 8:00-18:00 Uhr
SA & außerhalb der Bürozeiten:
nach Vereinbarung

Für Besprechungen bitten wir Sie um eine Terminvereinbarung! Ersteinschätzungen nur auf schriftliche Anfrage per Anfrageformular.

Termin vereinbaren

02732 791079

Bürozeiten:
Mo-Fr: 08:00 – 18:00 Uhr

Kundenbewertungen & Erfahrungen zu Rechtsanwälte Kotz. Mehr Infos anzeigen.

Ersteinschätzung

Wir analysieren für Sie Ihre aktuelle rechtliche Situation und individuellen Bedürfnisse. Dabei zeigen wir Ihnen auf, wie in Ihren Fall sinnvoll, effizient und möglichst kostengünstig vorzugehen ist.

Fragen Sie jetzt unverbindlich nach unsere Ersteinschätzung und erhalten Sie vorab eine Abschätzung der voraussichtlichen Kosten einer ausführlichen Beratung oder rechtssichere Auskunft.