Skip to content

Wie macht man ein Testament?

 Bei den Testamenten unterscheidet man zwischen dem öffentlichen und dem eigenhändigen Testament. Beide Formen haben untereinander denselben Rang, jedoch hat das öffentliche Testament weitergehende Bedeutung. Es ersetzt z.B. für den Nachweis der Erbfolge im Grundbuch den sonst erforderlichen Erbschein.

Das eigenhändige Testament: (das öffentliche Testament wird vor einem Notar gemacht)

Das Testament muss handschriftlich von dem Testierenden geschrieben und mit Ort, Datum und Vor- und Zunamen versehen sein.

Ort und Datum sind in den Fällen wichtig, in denen mehrere Testamente verfasst wurden und das letzte, gültige Testament bestimmt werden muss! Ältere Testamente werden durch neuere Testamente ungültig. Neben den Gegenständen und Vermögenswerten die vererbt werden sollen, müssen die Erben genannt werden. Erben sind diejenigen, die das Vermögen als Ganzes (bei mehreren Erben jeder einen zu bestimmenden Bruchteil) erben sollen.

Die Aufbewahrung des Testaments bleibt den Testierenden überlassen. Hat Niemand Kenntnis über ein solches Testament, dann besteht die Gefahr, dass nach dem Tode das Testament verloren geht oder bewusst vernichtet wird. Es ist daher sinnvoller, das Testament beim Amtsgericht in amtliche Verwahrung oder es seinem Rechtsanwalt zur Verwahrung zu geben. Das Amtsgericht wird beim Tod des Erblassers automatisch benachrichtigt und eröffnet das Testament.

Soforthilfe vom Anwalt: Sie benötigen eine rechtliche Beratung? Rufen Sie uns an: 02732 791079 oder fordern Sie unverbindlich unsere Ersteinschätzung an.

Das öffentliche Testament wird zur Niederschrift eines Notars errichtet. Hier erklärt der Erblasser dem Notar seinen letzten Willen mündlich oder gibt dem eine entsprechende schriftliche Erklärung. Über die Errichtung des öffentlichen Testaments ist eine Niederschrift nach den Vorschriften des Beurkundungsgesetzes aufzunehmen die einen bestimmten Inhalt haben, dem Erblasser vorgelesen und von diesem genehmigt werden müssen. Der Notar veranlaßt in der Regel, daß das öffentliche Testament anschließend in amtliche Verwahrung gebracht wird. Die Rücknahme aus dieser Verwahrung führt (anders als beim eigenhändigen Testament) zwingend zum Widerruf dieses öffentlichen Testaments (es hat dann keine Wirkung mehr).

 

 

Jetzt Soforthilfe vom Anwalt

Sie benötigen rechtliche Beratung? Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an und erhalten eine unverbindliche Ersteinschätzung.

Rechtsanwälte Kotz - Kreuztal
Dr. Christian Gerd Kotz

Dr. Christian Gerd Kotz

Mein Name ist Dr. Christian Gerd Kotz. Ich bin Fachanwalt für Verkehrsrecht und Versicherungsrecht, sowie Notar mit Amtssitz in Kreuztal. Selbstverständlich berate und vertrete ich meine Mandanten auch zu jedem anderen Thema im Raum Siegen und bundesweit [...] mehr zu

Unsere Kontaktinformationen

Rechtsanwälte Kotz GbR

Siegener Str. 104 – 106
D-57223 Kreuztal – Buschhütten
(Kreis Siegen – Wittgenstein)

Telefon: 02732 791079
(Tel. Auskünfte sind unverbindlich!)
Telefax: 02732 791078

E-Mail Anfragen:
info@ra-kotz.de
ra-kotz@web.de

Rechtsanwalt Hans Jürgen Kotz
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Rechtsanwalt und Notar Dr. Christian Kotz
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Notar mit Amtssitz in Kreuztal

Bürozeiten:
MO-FR: 8:00-18:00 Uhr
SA & außerhalb der Bürozeiten:
nach Vereinbarung

Für Besprechungen bitten wir Sie um eine Terminvereinbarung!

§ Immer gut beraten

02732 791079

Bürozeiten:
Mo-Fr: 08:00 – 18:00 Uhr

Kundenbewertungen & Erfahrungen zu Rechtsanwälte Kotz. Mehr Infos anzeigen.

Ersteinschätzung anfordern

Wir analysieren für Sie Ihre aktuelle rechtliche Situation und individuellen Bedürfnisse. Dabei zeigen wir Ihnen auf, wie in Ihren Fall sinnvoll, effizient und möglichst kostengünstig vorzugehen ist. Fragen Sie jetzt unverbindlich nach unsere Ersteinschätzung und erhalten Sie vorab eine Abschätzung der voraussichtlichen Kosten einer ausführlichen Beratung oder rechtssichere Auskunft.