Menü

Kompetent & zuverlässig beraten
Ihr gutes Recht ist unser Anspruch

Verkehrsunfälle innerhalb der Europäischen Union – schneller Schadensersatz?

Wer bei einem Verkehrsunfall innerhalb der Europäischen Union einen Schaden erleidet, bekommt in Zukunft seinen Schaden schneller ersetzt (hoffentlich)! Hierfür wurde die vierte Kraftfahrzeughaftpflichtrichtlinie der EU in nationales Recht umgesetzt.

Inhalt der Kraftfahrzeugrichtlinie:

  • Ein Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherer innerhalb der EU muss in Zukunft in jedem anderen Mitgliedstaat einen Beauftragten ernennen. Der Beauftragte muss die geltend gemachten Schadensersatzansprüche bearbeiten und regulieren. Dem Geschädigten steht es jedoch frei, ob er sich an diesen Beauftragten wendet oder unmittelbar den Schädiger oder dessen Versicherer in Anspruch nimmt
  • In Zukunft werden für die Schadenregulierung Bearbeitungsfristen festgelegt, deren Einhaltung durch Sanktionen abgesichert werden sollen. Die Versicherungsunternehmen innerhalb der EU müssen in Zukunft unverzüglich (ohne schuldhaftes zögern), spätestens jedoch innerhalb von 3 Monaten nach der Schadensmeldung ein begründetes Schadenersatzangebot oder eine begründete Ablehnung vorlegen. Diese Regelung wird im Pflichtversicherungsgesetz verankert und gilt daher auch für Inlandsunfälle.
  • Die Errichtung von sog. „Auskunftsstellen“ wird zukünftig in jedem EU-Mitgliedsstaat vorgeschrieben. An diese kann sich ein Geschädigter wenden, um den Haftpflichtversicherer des Schädigers und dessen Schadenregulierungsbeauftragten sowie nähere Informationen zum Versicherungsvertrag zu erfahren. In Deutschland soll die Aufgabe vom „Zentralruf der Autoversicherer“ (Telefax: 040/33965401) übernommen werden
  • In Zukunft soll der Geschädigte von einer sog. „Entschädigungsstelle“ in seinem Wohnsitzstaat entschädigt werden, wenn die Versicherung oder deren Beauftragter nicht innerhalb der 3 Monatsfrist reagieren. Die „Entschädigungsstelle“ nimmt ihrerseits die „Entschädigungsstelle“ im jeweiligen EU-Staat des Versicherers in Regress, die dann beim jeweiligen Versicherer die Ansprüche geltend macht. In Deutschland soll diese Aufgabe von der „Verkehrsopferhilfe e.V.“ (Glockengießerwall 1, 20095 Hamburg, Telefon: 040/301800) in Hamburg wahrgenommen werden.

 

(Anmerkung: Seien Sie jedoch im Bereich der Verkehrsunfälle und ihrer Abwicklung vorsichtig und nehmen Sie nicht vorschnell ein Angebot an, welches zu niedrig ist. Denken Sie daran, dass die Versicherungen im Jahre 2001 in diesem Bereich 4 Mrd. DM Verlust innerhalb der BRD erwirtschaftet haben und Geld einsparen wollen. Dies gilt selbstverständlich auch für die ausländischen Versicherungen).

Jetzt Soforthilfe vom Anwalt

Sie brauchen rechtliche Beratung? Rufen Sie uns an für eine Ersteinschätzung oder nutzen Sie unser Kontaktformular für eine unverbindliche Beratungsanfrage.

Rechtsanwälte Kotz - Kreuztal
Dr. Christian Gerd Kotz

Dr. Christian Gerd Kotz

Mein Name ist Dr. Christian Gerd Kotz. Ich bin Fachanwalt für Verkehrsrecht und Versicherungsrecht, sowie Notar mit Amtssitz in Kreuztal. Selbstverständlich berate und vertrete ich meine Mandanten auch zu jedem anderen Thema im Raum Siegen und bundesweit [...] mehr zu

Ratgeber und hilfreiche Tipps unserer Experten

Weitere interessante Urteile

§ Immer gut beraten

02732 791079

Bürozeiten: 
Mo-Fr: 08:00 – 18:00 Uhr

Strafrecht-Notfallnummer

0176 433 13 446

24 h / 7 Tage die Woche

Kundenbewertungen & Erfahrungen zu Rechtsanwälte Kotz. Mehr Infos anzeigen.

Bewertungen bei Google

Erstgespräch zum Festpreis!

Wir analysieren für Sie Ihre aktuelle rechtliche Situation und individuellen Bedürfnisse. Dabei zeigen wir Ihnen auf, wie in Ihren Fall sinnvoll, effizient und möglichst kostengünstig vorzugehen ist. Weitere Infos.

Wir sind bekannt aus

Funk, Fernsehen und Print